Unsere Arbeit schafft einen nachhaltigen Mehrwert und sorgt dafür, dass Menschen sich durch Licht wohlfühlen.

Wir sind ein Team aus Spezialisten mit langjähriger Berufserfahrung in der Kunst- und Tageslichtplanung für international renommierte Bauvorhaben. Ausgebildet in Architektur und Design bieten wir Ihnen hochwertige Beratung und Lichtplanung in den Bereichen Kunstlichtplanung, Tageslichtplanung, Masterplanung und Leuchtenentwicklung.

Licht im Passagenviertel, Hamburg

Licht im Passagenviertel, Hamburg

Die „Alte Post“ ist ein 1847 vollendetes Gebäude, welches nach den Entwürfen des Architekten Alexis de Chateauneuf im Hamburger Passagenviertel errichtet wurde. Charakteristisch ist der ca. 40 Meter der hohe Uhrturm, auf dessen Spitze ein optischer Telegraf einst den Endpunkt für eine Nachrichtenverbindung bis zur Elbmündung bildete; wir überarbeiteten im Zuge einer Sanierung die Beleuchtungsanlage des Uhrturm, damit die charakteristische Landmarke auch in Zukunft ablesbar ist.

Gleich in der Nachbarschaft befindet sich „Uzwei“, der „Editorial Store“ in der Kaisergalerie. Das Erscheinungsbild eines Fashion Magazins stand hier bei der Gestaltungsidee im Vordergrund. Unser Lichtkonzept setzt energieeffizient und zeitgemäß die richtigen Akzente. Gleichzeitig schafft es eine Atmosphäre, die inspiriert und zum Verweilen einlädt.

Alte Post (2021), Uzwei Editorial Store (2018)
Lichtplanung: made by light | lichtplanung
Ingenieure, Architekten: Bau-Institut Hamburg Harburg; Gerhard T. Hertig
Projektleuchten Alte Post: EOS – Helmut Loos
Fotos: Christof Fielstette

Licht für World Duty Free

Genießen Sie den Pfad des Lichts

Die Dufry Stores kombinieren weltweit verschiedene Bereiche wie Designermarken, Schönheitsprodukte, Lebensmittel und Technologie. Das Hervorheben von Produkten durch die Schaffung eines invertierten „Lichtpfades“ ist unser Hauptziel. Es soll Kunden zu einem angenehmen Einkaufserlebnis inspirieren.

In einigen Bereichen ist das Umgebungslicht niedriger, sodass die Produkte mit Akzentlicht hervorgehoben werden. In manchen Bereichen definiert Licht aus den großen Deckenbaldachinen und den „Gondeln“ eine zusätzliche Abgrenzung im Raum.

Projekt: Licht für World Duty Free
Bauherr: World Duty Free Group SpA
Architekten: Aleatoria Projects S.L., Madrid; Kombu Retail Design S.L., Madrid
Fotos: Christof Fielstette, World Duty Free SpA

Masterplan Licht Bad Neustadt an der Saale

Neues Licht schafft Identität.

Die Kreisstadt Bad Neustadt an der Saale realisiert seit vielen Jahren hochwertige Projekte im Bereich Stadtentwicklung und Städtebau. In diesem Kontext analysierten wir zunächst den Bedarf an Licht im nächtlichen Raum. Das Ergebnis des anschließend entwickelten Licht-Masterplans vereint nun nachhaltige Lösungen mit der gestalterischen Aufwertung.

Der Masterplan unterstützt als Rahmenplan ferner eine kontinuierliche Umsetzung über die nächsten Jahre. Inhaltlich liegen – neben der lichttechnischen Aufwertung des historischen Stadtkerns – die Zugänge zur Altstadt im Augenmerk des Licht-Masterplans: die „Brücke zur Altstadt“ weist dem Besucher vom Bahnhof kommend den Weg in die Innenstadt.

Einen kulturellen Stadteingang stellt ferner die neu errichtete Stadthalle dar. Sie liegt am südlichen Zugang der Altstadt gegenüber dem historischen Hohntor. Die reduzierte funktionsgerechte Architektur bietet Raum für Kommunikation und Begegnung. Die Lichtplanung der Fassade und der vorgelagerten Plaza unterstützt diesen Grundgedanken und verfolgt gleichzeitig das Konzept von unterschiedlichen Lichtpunkthöhen.

Projekt: Masterplan Licht Bad Neustadt an der Saale
Bauherr: Bad Neustadt an der Saale
Architekten: pbr Planungsbüro Rohling AG (Stadthalle), Architekten Stadtplaner Franke und Messmer PartGmbB
Fotos: Michael Miltzow, Weimar (Stadthalle), Gerhard Hagen, Bamberg

Kempinski Hotel Amman Konferenz Center

Das Kempinski Hotel in Amman, Jordanien eröffnete 2019 ein neues Veranstaltungs- und Konferenzzentrum. Der modern ausgestattete Erweiterungsbau beherbergt auf 5 Ebenen unter anderem einen 1250 m² großen Ballsaal, eine Mehrzweck-Ausstellungshalle, eine große Dachterrasse im Freien und drei kreisförmige Panorama-VIP-Tagungsräume.

Wir entwickelten in Zusammenarbeit mit dem internationalen Projektteam ein Beleuchtungskonzept mit zahlreichen Sonderleuchten. Dieses Beleuchtungskonzept wird einerseits dem exklusiven Interior gerecht und andererseits entspricht es den vielfältigen Veranstaltungen.

Projekt: Kempinski Hotel Amman Konferenz & Event Center
Kunde: Kempinski Hotel Amman, Jordanien
Interior designer: HBA Hirsch-Bedner and Associates, Dubai
Projektsteuerung: Joe Nacouzi, Unilux sarl, Beirut
Fertigstellung: 2019
Bilder: made by light – lichtplanung

Tennisstadion am Rothenbaum, Hamburg

Spiel, Satz und Sieg.

Nach umfangreichen Renovierungsmaßnahmen konnte das Tennisstadion am Rothenbaum zu den Hamburg Open 2020 wieder der Öffentlichkeit übergeben werden. Neben dem Center Court wurden auch das Players Center und das Pressezentrum, der „Walk of Champions“ sowie die Plaza neu gestaltet.

Wir entwickelten in Zusammenarbeit mit dem Projektteam ein Beleuchtungskonzept mit zahlreichen Sonderleuchten. Dieses Beleuchtungskonzept wird einerseits dem durchgängigen Designkonzept gerecht und andererseits entspricht es den vielfältigen Funktionen der Anlage.

So erhielt der Center Court zum Beispiel eine moderne Wettkampfbeleuchtung, welche per App steuerbar ist. Das Players Center erscheint nun in einer ausgewogenen Mischung aus flächigem und brillantem Licht. Auf dem „Walk of Champions“ werden die Stars der vergangenen Turniere in Szene gesetzt und das Pressezentrum mit TV Studio bietet den internationalen Journalisten optimale Sehbedingungen.

Projekt: Tennisstadion am Rothenbaum, Hamburg
Bauherr: Deutscher Tennis Bund e. V.
Designkonzept und Projektsteuerung: ECE Projektmanagement GmbH & Co KG
Architekten: Dalpiaz + Giannetti Architekten, Paul Schüler – Architekten
Sonderleuchten: Signify GmbH
Fertigstellung: 2020
Fotos: Jörn Hustedt, Christof Fielstette (mit freundlicher Genehmigung von MatchMaker Sports GmbH)

Neugestaltung des Wiedekind-Areals, Frammersbach

Etwas neues beginnt …

Auf dem ehemaligen Gelände einer Textilfabrik entstand ein multifunktionales Gebäudeensemble mit Einkaufsmarkt, Wohnanlage und Veranstaltungsplatz. Der angrenzende Grüngürtel bildet den Zugang ins Naherholungsgebiet und lädt zum Verweilen ein.

Die Lichtplanung unterstützt den Entwurfsgedanken der Multifuntionalität und verfolgt gleichzeitig das Konzept von unterschiedlichen Lichtpunkthöhen. Die eigens entwickelten Mastleuchten auf dem Veranstaltungsplatz sind reversibel und können bei Bedarf den temporären Bauten weichen.  

Projekt: Neugestaltung des Wiedekind-Areals, Frammersbach
Bauherr: Markt Frammersbach
Architekt: arc.grün – Landschaftsarchitekten und Stadtplaner
Fertigstellung: 2018
Fotos: Angela López-García, Christof Fielstette

Hochwasserschutz in Miltenberg

 

 

Gegenwart trifft Vergangenheit

 

Die Altstadt von Miltenberg liegt unmittelbar am linken Ufer einer rund zwei Kilometer langen Außenkurve des Mains. Ziel der Gestaltung des Hochwasserschutzes ist es, einen attraktiven Freiraum- und Erholungsbereich entlang des Mainufers zu schaffen.

 

Die Lichtplanung unterstützt diesen Entwurfsgedanken und verfolgt gleichzeitig das Konzept von unterschiedlichen Lichtpunkthöhen. Der grundsätzlichen Haltung des Büros folgend, gliedert sich auch hier das Licht behutsam in den urbanen und historischen Raum ein.

 

Projekt: Hochwasserschutzes in Miltenberg (BA 5)
Bauherr: Stadt Miltenberg
Architekt: Holl – Wieden – Partnerschaft, Stadtplaner und Architekten
Fertigstellung: 2017
Fotos: Andi Albert, Gerhard Hagen

Haus der Kulturen der Welt, Berlin

hkw-625x410

Knotenpunkt der zeitgenössischen Künste

Bildende und darstellende Kunst. Musik, Literatur und Film. Wissenschaftliche Diskurse und digitale Medien. Hier wird alles zu einem einzigartigen Programm verknüpft. Das Haus der Kulturen der Welt (HKW) im Berliner Regierungsviertel sollte im Rahmen eines Wettbewerbs an heutige Technikstandards angepasst und die historische Bausubstanz dabei aufgegriffen werden. Unser Lichtkonzept des Wettbewerbs sah unter anderem vor, die bestehende Glasbausteinfassade mithilfe verborgener LEDs medial bespielbar zu machen. Der zuvor sehr unscheinbare Zugangsbereich wird optisch stärker hervorgehoben, um Besucherströme optimal zu leiten.

Projekt: Haus der Kulturen der Welt, Berlin
Bauherr: Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin GmbH
Architekt: DFZ Architekten | Hamburg
Designer, Szenographen: Skope inventive spaces, Hamburg
Wettbewerb 1. Platz: 2014

„Uzwei“ – Modehaus Unger, Hamburg

ungerzwei-625x417
Lifestyle Store mit Magazincharakter

Uzwei ist die Schwester des traditionsreichen Hamburger Modehauses Unger mit einer jungen, weiblichen Zielgruppe. Mit einer Auswahl von Designer-Labels, einem Beauty-Sortiment, Blumen und Café setzt der sogenannte „Editorial Store“ in der Kaisergalerie das Erscheinungsbild eines Fashion Magazins als Retail-Idee um. Unser Lichtkonzept setzt energieeffizient und zeitgemäß die richtigen Akzente. Und schafft eine Atmosphäre, die inspiriert und zum Verweilen einlädt.

Projekt: Uzwei – Modehaus Unger, Hamburg
Bauherr: Unger GmbH & Co. KG
Architekt: Gerhard T. Hertig
Fotos: Jörn Hustedt

Kirche St. Gertrud, Hamburg-Uhlenhorst

stgertrud-625x417

Den Raum erleben

Im Rahmen umfangreicher Renovierungsarbeiten sollte die Kirche St. Gertrud mit einer neuen Beleuchtungsanlage ausgestattet werden. Unser Lichtkonzept beruht ausschließlich auf dem Einsatz von LED-Leuchten, die mithilfe einer Lichtsteuerung Räume und Flächen je nach Anlass oder Tageszeit unterschiedlich in Szene setzen und Atmosphäre schaffen. Für das mittlere Kirchenschiff wurden einzigartige Pendelleuchten entwickelt, die der historischen Architektur mit einer zeitgemäßen Formensprache begegnen.

Projekt: Kirche St. Gertrud, Hamburg-Uhlenhorst
Bauherr: Ev. Luth. Kirchengemeinde St. Gertrud
Architekt: BIHH Bau-Institut Hamburg-Harburg
Fotos: Jörn Hustedt

German University of Technology, Oman

gutech-625x418

Jetzt schon an das Licht von morgen denken

Das elektrische Licht hat seit Ende des 19. Jahrhunderts in den Städten neue Räume geschaffen und damit die Bedeutung der Nacht sehr verändert. Seit dem späten 20. Jahrhundert festigt sich zudem die Erkenntnis, dass durch den gezielten Einsatz von Licht die Aufenthaltsqualität der öffentlichen Räume in den Abend- und Nachtstunden zudem erheblich gestärkt werden kann.
Unsere Licht-Masterpläne analysieren den Bedarf von Städten, oder großen Neubauvorhaben, wie der German University of Technology im Oman. Sie vereinen nachhaltige Lösungen mit der gestalterischen Aufwertung des urbanen Raumes. So schaffen wir einen langfristigen Rahmenplan, der eine kontinuierliche Umsetzung über Jahre sicherstellt.

Projekt: Masterplan Licht für die German University of Technology, Barka, Oman
Bauherr: Oman Educational Services LLC
Architekt: Hoehler+Partner, Oman LLC
Foto: Andreas Herrmann im Auftrag von Hoehler+Partner, Oman LLC
Abbildung: made by light – lichtplanung

 

 

 

 

Multifunktionshalle der Friedenschule Schweinfurt

friedenschule_626x418

Ganz einfach – Kunst- und Tageslicht im Dialog

Die moderne Doppelsporthalle der Friedenschule Schweinfurt fügt sich stimmig in das Gründerzeit-Areal der Schule ein, ohne zu dominieren; konzipiert sowohl als Sporthalle und auch als große, helle Aula gibt die Architektur, trotz des auffallendem Licht- und Farbkonzeptes nicht vor, mehr zu sein, als das was sie sein soll.

Dem architektonischen Leitgedanken der Klarheit ordnet sich das Lichtkonzept auf selbstverständliche Weise unter: Achsen aus Oberlichtern und LED-Lichtbändern greifen das Prinzip der Symmetrie des Baukörpers konsequent auf. Kunst- und Tageslicht stehen in angenehmer Balance. Durch ein tageslichtabhängiges Lichtmanagement kann zu mehr als 75% der Nutzungszeit entweder ganz, oder in Teilen auf das Kunstlicht verzichtet werden.

Projekt: Aula und Doppelsporthalle der Friedenschule Schweinfurt
Bauherr: Stadt Schweinfurt
Architekt: Stadtentwicklungs- und Hochbauamt Schweinfurt
Elektroplanung: Ing.-Büro Bopp GmbH, Schweinfurt
Fotos: Volker Martin

 

 

 

 

 

Norddeutscher Regatta Verein: Clubhaus an der Alster

nrv2_hh_madebylight

Schöne Aussicht – unerwartet effizient

Der Norddeutsche Regatta Verein (NRV) mit Sitz Hamburg ist einer der ältesten und größten deutschen Segelclubs.

In bester Lage an der Hamburger Außenalster ließ der NRV einen Clubhaus errichten, das sich nach der Kubatur des historischem Vorbildes behutsam in die Umgebung einfügt. Auf insgesamt vier Ebenen behergt das Segelzentrum moderne Schulungs- und Konferenzräume ebenso, wie die exklusive Segler Lounge. Diese verbindet auf gelungene Weise modernes Interior mit der mehr als einhundertjährigen Tradition des Segelclubs.

Wir übernahmen die auf LED-Technik basierende Lichtplanung und entwickelten projektspezifische Sonderleuchten. Kern des Lichtkonzeptes ist es zu jeder Tageszeit die einzigartige Lage des Gebäudes erlebbar zu machen – und das bei bemerkenswert niedrigem Energieverbrauch.

Projekt: Norddeutscher Regatta Verein: Clubhaus an der Alster
Bauherr: Norddeutscher Regatta Verein, Hamburg
Architekt: BDS Bechtloff Steffen Architekten in Planungsgemeinschaft mit Roschke, Franzen und Partner
Innenarchitekt: Hennings Börn Interiors
Fotos: Jörn Hustedt

 

 

 

Medienzentrum Osterholz-Scharmbeck

medienhaus-ohz-625x537

Gemeinsames Lernen braucht gutes Licht

Ausgestattet mit Bibliothek, Medienzentrum, Archiv und einer kombinierten Mensa und Aula ist das Medienhaus im Campus eine moderne Bildungseinrichtung, die schulisches und lebenslanges Lernen miteinander vereint. So vielseitig wie die Funktionen der einzelnen Räume, so abwechslungsreich ist auch unser Lichtkonzept: Unterschiedliche Muster bei der Anordnung der Leuchten – konsequent den Gebäudeachsen folgend – sorgen für lebendige Atmosphäre und Orientierung, und greifen damit auch das Farbkonzept der Außenfassade mit auf, die einem bunten Flickenteppich gleicht.

Projekt: Medienzentrum Osterholz-Scharmbeck
Bauherr: Stadt Osterholz-Scharmbeck
Architekt: Trapez Architektur / Dirk Landwehr
Fotos: Meike Hansen

 

Emerald Laminata, Kaohsiung, Taiwan

emerald_laminata-625x344

Ein Meer aus Glas und Licht

In Zusammenarbeit mit Künstlern, Architekten und Ingenieuren aus Canada, Europa und Asien entstand diese einzigartige Installation in der Metrostation des International Airport Kaohsiung: zwei Reliefwände aus 10.200 individuell geschnittenen Platten türkisen Glases mit einem Gesamtgewicht von etwa 70 Tonnen – mit jeweils 15 m Länge, 3,5 m Höhe und einer Tiefe von 4 bis 22 cm die zurzeit größte dreidimensionale Glasskulptur der Welt. Die von uns entwickelte Lichtsteuerung füllt das Kunstwerk mit Leben und erweckt den Eindruck einer schimmernden Wasseroberfläche, die das Sonnenlicht reflektiert.

Projekt: 3D-Glas-Skulptur in einer Metrostation (International Airport Kaohsiung (KHH), R4 Station, Taiwan)
Glaskünstler: Lutz Haufschild, North Vancouver, Canada
Architekt: Charles C. Chen Architects, Kaohsiung, Taiwan
Projektleitung und Fotos: Arne Fiedler

 

Hochtief Haus, Berlin

hochtief-haus-625x252

Vorweg gehen mit 100% LED Technologie

Hochtief errichtet Verwaltungsgebäude und verkauft sie später. Daher sind Wirtschaftlichkeit und Zukunftsfähigkeit entscheidend für den Werterhalt der Immobilie. Die Berliner Niederlassung war bei seiner Fertigstellung europaweit eines der ersten zu 100% mit LED Technik ausgestattetem Bürogebäude. Die Immobilie entspricht den Kriterien der DGNB und erhielt 2012 das Zertifikat in Silber.

Die Firma made by light entwickelte gemeinsam mit dem Leuchtenhersteller Tobias Grau dafür eine einzigartige neue Leuchte mit direktem und indirektem LED-Licht bei besonders hohem Sehkomfort.

Projekt: Hochtief Haus Berlin
Bauherr: A.L.E.X – Bau GmbH
Architekt: Bernd Albers – Prof. Dipl.Ing. Architekt BDA
Fotos: Jörn Hustedt

 

ZDF Newshighway, Mainz

zdf_625x350

Gute Nachrichten zu jeder Tageszeit

Bis zu fünfzig Mitarbeiter, die gleichzeitig in einem modernen Großraumbüro arbeiten und dabei jederzeit – egal ob Tag oder Nacht – optimalen Sehkomfort benötigen. Das waren die Maßgaben für unser Lichtkonzept. Wir entwickelten eigens arbeitsplatzbezogene Leuchten, deren indirektes Licht über die globale, tageslichtabhängige Raumsteuerung geregelt wird. Der Direktanteil des Lichts kann von jedem Nutzer individuell eingestellt werden. Somit sind rund um die Uhr gleichbleibend gute Sehbedingungen gewährleistet.

Projekt: ZDF Newshighway
Bauherr: Zweites Deutsches Fernsehen
Architekt: Kleebach, Schmitt, Bergmann Architekten, Mainz
Fotos: Christof Fielstette

 

Mainlände Schweinfurt

mainlände-schweinfurt-625x252

LED-Technik in der Stadt

Die Stadt Schweinfurt realisiert seit vielen Jahren hochwertige Projekte, insbesondere im Bereich Städtebau. Ziel der Gestaltung der Mainlände ist es, einen attraktiven Freiraum- und Erholungsbereich entlang des Mainufers zu schaffen. Gleichzeitig steht der einfache Zugang zur Innenstadt von Schweinfurt im Mittelpunkt.

Die Lichtplanung unterstützt diesen Grundgedanken und verfolgt gleichzeitig das Konzept von unterschiedlichen Lichtpunkthöhen. Die eingesetzten Leuchtmittel sind überwiegend LED-Lampen (3000K) deren Leistung zusätzlich nach 23 h reduziert werden kann (Abend-Nacht-Schaltung).

Projekt: Mainlände Schweinfurt (BA 1 – 4)
Bauherr: Stadt Schweinfurt
Architekt: Heinz Jahnen Pflüger – Stadtplaner und Architekten Partnerschaft
Fotos: Andi Albert

 

Verwaltungszentrum von Wagner & Co, Cölbe

Sonnenforum

Verwaltungszentrum von Wagner & Co, Cölbe

Das Sonnenforum ist das zweite Passiv-Bürogebäude von Wagner & Co in Cölbe. Es ist das Ergebnis eines Architektenwettbewerbs, den das Unternehmen im Jahre 2009 ausschrieb. Das Architekturbüro FHS aus Berlin überzeugte die Jury mit seinem Konzept. Im Juli 2012 wurde das neue Sonnenforum fertig gestellt und bezogen.

Wir übernahmen in Kooperation mit Dr.-Ing. Friedrich Sick, Berlin die energieeffiziente Lichtplanung. Kern des Lichtkonzeptes ist es zu jeder Tageszeit eine nutzungsgerechte Beleuchtung bei hohem Sehkomfort sicherzustellen.

Projekt: Verwaltungszentrum von Wagner & Co, Cölbe
Bauherr: Wagner & Co Solartechnik GmbH
Kooperationspartner bdNET: Prof. Dr.-Ing. Friedrich Sick, Berlin
Architekt: Freitag Hartmann Sinz Architekten, Berlin
Fotos: Wagner & Co, Cölbe

 

 

Forum für Bildung und Kultur, Nürnberg

Südpunkt-625x393

‚Südpunkt‘ – Lernen in bestem Licht

Ein abwechslungsreiches Angebot für alle Bevölkerungsgruppen und -schichten schaffen, um lebenslanges Lernen, berufliche Weiterbildung und kulturelle Begegnung optimal miteinander zu vernetzen. Das war die Grundidee, die das Bildungszentrum Nürnberg, das Amt für Kultur und Freizeit und die Stadtbibliothek unter einem Dach vereint. Die Leuchtkörper fügen sich in die Gebäudestruktur ein, sorgen für Orientierung und stellen die Funktion der unterschiedlichen Räumlichkeiten jederzeit sicher.

Projekt: Südpunkt – Forum für Bildung und Kultur, Nürnberg
Bauherr: Stadt Nürnberg
Kooperationspartner bdNET: Dipl.-Ing. Thomas Leiser, Würzburg
Architekt: Kuntz + Manz Architekten, Würzburg
Fotos: Michael Aust für Kuntz + Manz Architekten

 

LED Sonderleuchte

hochtief-haus-625x252

Vorweg gehen mit 100% LED Technologie

Hochtief errichtet Verwaltungsgebäude und verkauft sie später. Daher sind Wirtschaftlichkeit und Zukunftsfähigkeit entscheidend für den Werterhalt der Immobilie. Die Berliner Niederlassung war bei seiner Fertigstellung europaweit eines der ersten zu 100% mit LED Technik ausgestattetem Bürogebäude. Die Immobilie entspricht den Kriterien der DGNB und erhielt 2012 das Zertifikat in Silber.

Die Firma made by light – lichtplanung entwickelte gemeinsam mit dem Leuchtenhersteller Tobias Grau dafür eine einzigartige neue Leuchte mit direktem und indirektem LED-Licht bei besonders hohem Sehkomfort.

Projekt: Hochtief Haus Berlin
Bauherr: A.L.E.X – Bau GmbH
Architekt: Bernd Albers – Prof. Dipl.Ing. Architekt BDA
Fotos: Jörn Hustedt

Industrie und Handelskammer in Wiesbaden

Mehr Licht als Leuchten

Das Erbprinzenpalais in Wiesbaden beherbergt heute nach wechselvoller Geschichte die Industrie und Handelskammer.
Umfangreiche Modernisierungen des Gebäudes durften wir in den vergangenen zehn Jahren lichttechnisch begleiten. Von Beginn an trägt die reduzierte Formensprache der eingesetzten Leuchten dem klassizistischen Gebäude Rechnung. So zeigt die Inszenierung der Hauptfassaden mit dem beherrschendem Mittelgiebel wie behutsam und diskret sich die Leuchtenkörper einfügen. Nebenbei wird auf diese Weise eine sehr komfortable Wartung der Beleuchtungsanlage möglich.
Zuletzt im Jahr 2013 fertiggestellt, steht ein dreigeschossiger Glaskubus im Innenhof. Auf etwa 300 Quadratmetern entstanden im spannungsvollen Kontrast zur historischen Architektur eine Cafeteria sowie verschiedene Schulungs- und Tagungsräume.

Projekt: Industrie und Handelskammer Wiesbaden
Bauherr: Erbprinzenpalais & IHK-Bildungscampus
Architekt: Schön & Rückoldt Architekten, Wiesbaden
Sonderleuchten: Arne Fiedler Lightsolutions
Fertigstellung der Bauabschnitte: 2006 – 2013
Fotos: Mathias Klenke

 

Intersport Heinzel, Biberach an der Riss

intersport-Heinzel-OG1-625x369

Drei Disziplinen des Lichts

Hochwertige Markenprodukte sportlich in Szene setzen. Eine Atmosphäre erzeugen, die Lust auf Bewegung macht und einlädt, Neues auszuprobieren. Kunden inspirieren und zum längeren Verweilen anregen. Unser Konzept füllt diese Ideen mit Leben, indem es Licht auf dreierlei Art einsetzt: Licht zum Sehen – die Grundbeleuchtung im Verkaufsraum, Licht zum Hinsehen – zur optischen Hervorhebung einzelner Produkte und Licht zum ansehen – individuelle Lichtobjekte, die spannende Akzente setzen. So wird die Welt des Sports in ihrer ganzen Vielfalt lebendig.

Projekt: Intersport Heinzel in Biberach an der Riß
Bauherr: Sport Heinzel GmbH & Co KG
Architekt: Konrad Knoblauch GmbH
Fotos: Jens Pfisterer für Konrad Knoblauch GmbH

 

Dia:Beacon

dia-beacon-625x381

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann nutzen Sie gerne das nachfolgende Formular. Wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung. Auch senden wir Ihnen gerne unsere Broschüre zu. Hier auf unserer Website finden Sie lediglich einige ausgewählte Arbeiten aus über 475 Projekten (Stand 1/2022).

Tourist-Information Schweinfurt 360°

schweinfurt_toristeninfo-625x416

Licht trifft Geschichte

In der historischen Eingangshalle des alten Rathauses mit Kreuzgewölbe werden Alt und Neu wirkungsvoll in Einklang gebracht: Eine Struktur aus rechteckigen Raumteilern in unterschiedlicher Höhe bildet gerahmte Perspektiven. Sämtliche Leuchten sind bereits in den eingefügten Baukörper integriert und nach oben ausgerichtet. So erstrahlt das Gewölbe in indirektem Licht und betont das Zusammenspiel von Geschichte und Moderne. Für dieses Konzept erhielt die Stadt Schweinfurt den Tourismus Architektur Preis „artouro2011“.

Projekt: Tourist-Information Schweinfurt 360°
Bauherr: Stadt Schweinfurt
Architekt: Stadtplanungsamt der Stadt Schweinfurt
Fotos: Volker Martin für Stadt Schweinfurt

St. Elie Greek Catholic Cathedral, Beirut

St._Elie_625x417

Den Raum wahrnehmen

Als Auftakt zu einer Reihe von Sakralbauprojekten zum einen, war es zugleich auch unser erstes von mittlerweile über 150 Projekten im Nahen und Mittleren Osten. Das Licht fügt sich behutsam in die Architektur ein, schafft einen ruhigen Rahmen und setzt spezielle Akzente. Abgerundet wird das Konzept durch abgependelte Objektleuchten, welche dem Raum eine zweite Lichtebene geben.

Projekt: St. Elie Greek Catholic Cathedral, Beirut, Lebanon
Bauherr: St. Elie Greek Catholic Community
Kooperationspartner: Joe Nacouzi, Unilux sarl, Beirut
Fotos: Nadim Asfar für Unilux sarl, Beirut

 

Licht, wie wir es sehen

Die Planung und Gestaltung von Licht umfasst das natürliche Tageslicht und das Kunstlicht in gleichem Maße. Wir betrachten Licht als integralen und dienenden Teil der Architektur.
Eine gute Lichtkonzeption, wie wir sie verstehen, geht auf die Wahrnehmung des Menschen ein, erfüllt ökonomische und ökologische Aspekte. Lichtgestaltung inszeniert, erzeugt Stimmungen, sie schafft Spannung und Entspannung.

Team

Wir sind ein Team aus Spezialisten mit langjähriger Berufserfahrung in der Kunst- und Tageslichtplanung für international renommierte Bauvorhaben. Ausgebildet in Architektur und Design bieten wir Ihnen hochwertige Beratung und Lichtplanung in den folgenden Bereichen:

– Kunstlichtplanung
– Tageslichtplanung
– Masterplanung
– Leuchtenentwicklung

„Die Lichtgestalten/r“

Unser Portfolio umfasst sämtliche Leistungsphasen der HOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure) – vom Vorentwurf über die Planung bis hin zur Objektdokumentation. Durch eine intensive Projektbetreuung in enger Absprache mit unseren Kunden stellen wir optimale lichttechnische Lösungen auf ästhetisch hohem Niveau sicher.